Archiv der Kategorie ‘Aktuell’

Alle sind gleich?

Durchgeführt wurde eine Befragung von Schülern mit Migrationshintergrund, zu sehen in einem Video, das auch auf Facebook geteilt wurde (ich weiß leider nicht mehr, wo es war). Die jungen Männer, ich schätze ihr Alter auf ungefähr sechzehn, wurden befragt, wie sie zum Grundgesetz stünden und wie sie die Rechte der Frauen sähen. Die Antwort war eindeutig: Nein, das Grundgesetz würden sie nicht anerkennen. Frauen und Männer seien nicht gleichberechtigt. Frauen hätten zu tun, was die Männer ihnen sagen. Die Empörung darüber war groß.

Aber mal ehrlich: Warum eigentlich? Weiterlesen →

Opferinszenierungen

„Du Opfer!“ Das hat ein Jugendlicher einem anderen Jugendlichen gesagt, und es lag darin keine Empathie, kein Mitgefühl. Es klang verächtlich. Doch wer ist es, der einen anderen Menschen ein „Opfer“ nennt? Ist es der Täter? Der Vollstrecker? Der Bösewicht? Das ist die eine Seite, wenn wir von Opfern sprechen, aber die meine ich nicht. – Auch weiß ich, dass Menschen Opfer von Verbrechen werden, doch davon will ich auch nicht schreiben, denn ich wünsche niemandem, dass er so etwas erlebt. – Doch warum machen sich heute immer mehr Menschen selbst zum Opfer? Weiterlesen →

Fragebogenterror

„Bitte nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit für unsere Kundenbefragung.“ – „Bitte bewerten Sie unseren Service.“ – „Zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit möchten wir Sie bitten, unseren Online-Fragebogen auszufüllen. Es geht ganz schnell.“ Was soll das denn? Bin ich jetzt der unbezahlte Nachhilfelehrer für die Marketingabteilung diverser Unternehmen? Wieso mache ich eigentlich diesen Befragungsquatsch mit? Weiterlesen →

Millionenfach Urheberrecht verletzt

Zurzeit wird das Urheberrecht in Deutschland neu verhandelt. Doch statt Verbesserungen für die Urheber – Künstler, Fotografen, Journalisten usw. – drohen Verschlechterungen. Soweit die Tatsachen. Was aber jetzt ans Tageslicht kommt, sollte alle Smartphonebesitzer aufhorchen lassen. Warum? Weiterlesen →

Ja! Urheberrechte sind durchsetzbar

Es hätte heute nicht besser kommen können. Während in Berlin Journalisten und Medienschaffende für ein faires Urheberrecht auf die Straße gehen, habe ich mein persönliches Freudenfest. Der Hintergrund für die Berlin-Aktion: Das bisher in Deutschland geltende Urheberrecht bedarf einer Verbesserung. Aber so, wie es zurzeit aussieht, wird die neue Gesetzesfassung alles nur viel schlimmer machen. Doch der Reihe nach. Weiterlesen →

Herr Höcke als islamischer Marketingprofi

Unter normalen Umständen hätte es kaum jemand bemerkt. Nicht, weil es ein Geheimnis gewesen wäre, sondern einfach nur deswegen, weil es nicht besonders interessant ist. Eine Baugenehmigung in einem Erfurter Gewerbegebiet? Langweilig. Ein Haus mit einem gewölbten Dach? Na ja. Ein Haus mit einem Schornstein oder Turm oder so ähnlich? Wer es braucht. Zwanzig oder dreißig Leute, die da reingehen, oder am Wochenende auch mal achtzig? Das ist wie eine etwas größere Party in einem Wohngebiet. Die wäre einem Außenstehenden auch ziemlich egal. Wo ist also das Problem? Weiterlesen →

Selbstgerechtigkeit

Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist tief im Grundgesetz verankert. In einer Demokratie wird es als Wert verstanden, dass die Bürger mitreden, mitdenken und ihre Meinungen auch öffentlich sagen. Ob mir selbst es passt oder nicht, was ich dann zu hören oder zu lesen bekomme, spielt keine Rolle. Etwas zu sagen ist erlaubt. Aber es gibt Grenzen. Weiterlesen →

Denkmuster der Ideologie

Einfache Lösungen für komplexe Probleme wurden früher am Stammtisch gefunden. Und da blieben sie auch. Man erregte sich gemeinsam, trank zwei oder mehr Bier, erregte sich nochmals. Dann ging man nach Hause und schlief den Rausch aus bis zur nächsten einfachen Lösung für komplexe Probleme. Heute ist es beliebter, die einfachen Lösungen irgendwo zu posten, auf Facebook zu liken oder wo auch immer. Doch was ist das Problem dabei? Weiterlesen →

Weitergeschrieben: Netzwerkereien

War sie denkwürdig, die Rede, die die Vorsitzende des Deutschen Journalisten Verbands Thüringen in Weimar gehalten hat anlässlich der Eröffnung des DJV-Bundesverbandstags 2014? Ja, es ist würdig, über die Ideen von Anita Grasse nachzudenken und vorzudenken und überhaupt mal etwas mehr zu denken als nur darüber, warum das Leben immer schlechter, schlimmer und scheußlicher wird. Auch für Journalisten natürlich, die sich durch die nicht mehr aufzuhaltende Digitalisierung – die ja nun schon ungefähr fünfundzwanzig Jahre lang läuft – in ihren berufsethischen Grundfesten erschüttert fühlen. Doch was ist zu tun? Weiterlesen →

Die richtige Ausstellung mit den falschen Fotos

Am 9. Juli 2014 wurde die Fotoausstellung „PresseFoto Hessen-Thüringen 2013“ in der Thüringer Landesvertretung in Berlin mit Reden, Musik und vielen interessierten Menschen anlassgemäß eröffnet. Ein schöner Ort für die Arbeiten der Fotojournalisten. Ihre besten Ergebnisse aus dem Jahr 2013 waren im vergangenen November gekürt worden und sind nun auf Wanderschaft, damit ein jeder sie sehen kann. Das ist doch eine gute Nachricht – oder nicht? Weiterlesen →