Bist du jetzt in einer Partei?

Nein, aber ich kandidiere trotzdem für den Stadtrat in Gotha. Auf Liste 7, Platz 17 von insgesamt 36. Warum gerade 36? Weil der Stadtrat Gotha 36 Stadträte hat. Wenn man die Liste 7 komplett wählen würde, brauchte man gar keine anderen Parteimitglieder mehr zu wählen. Und das geht? Nun ja, theoretisch schon. Ehrlich? Weiterlesen →

Wo ist das Volk für diese Lieder?

Singen Sie? Singen Sie manchmal Lieder? Vielleicht Volkslieder? Nur allein im Bad? Oder mit anderen zusammen? Mit anderen aus Ihrem Volk? Weil es ja Volks-Lieder sind? Oder graust es Ihnen bei der Vorstellung, Volkslieder zu singen, weil Sie sich an Völkisches erinnern, was sich nicht schön anfühlt? Oder an DDR-Singeclubs und Pfadfinderlagerfeuersingereien? Egal, es gibt eine Alternative, eine ganz kluge und höchst unterhaltsame.

 

Weiterlesen →

Die Zeitung in der Zukunft – Fantasien und Visionen

Meine prophetischen Fähigkeiten sind dürftig, weshalb ich es unterlasse, ernsthaft Hypothesen über die Zukunft zu bilden, die den Charakter von Vorhersage haben könnten. Das Folgende sind nur private Überlegungen, die für mich zumindest als Möglichkeit Bestand haben können.

Ja, irgendwie hadern die Zeitungsverleger mit dem Druck auf Papier. Zu aufwendig, deshalb zu teuer – und Zeitungen werden nur von „alten“ Menschen gelesen. Die jungen Menschen haben ein Smartphone. Das stimmt alles irgendwie. Aber!

Die gedruckte Zeitung hat unschätzbare Vorteile für das Leben in einer Gemeinschaft. Weiterlesen →

Was nützen „Fake-News“?

Es schlug ein wie eine Bombe: Der Spiegeljournalist Claas Relotius hat viele Jahre lang bei seinen Beiträgen geschummelt, betrogen, gelogen, erfunden. Er hat das so geschickt gemacht, dass lange Zeit niemand beim Spiegel und anderen Zeitungen und Zeitschriften misstrauisch wurde. Er hat bedeutende Preise gewonnen, wurde für seine Reportagen geehrt und ausgezeichnet. Er wurde geachtet und ernst genommen. Sein Schreibstil war bemerkenswert, seine Inhalte Sensationen. Sie hatten nur einen schlimmen Schönheitsfehler: Sie waren weitgehend Fake-News. Weiterlesen →

Alle sind gleich?

Durchgeführt wurde eine Befragung von Schülern mit Migrationshintergrund, zu sehen in einem Video, das auch auf Facebook geteilt wurde (ich weiß leider nicht mehr, wo es war). Die jungen Männer, ich schätze ihr Alter auf ungefähr sechzehn, wurden befragt, wie sie zum Grundgesetz stünden und wie sie die Rechte der Frauen sähen. Die Antwort war eindeutig: Nein, das Grundgesetz würden sie nicht anerkennen. Frauen und Männer seien nicht gleichberechtigt. Frauen hätten zu tun, was die Männer ihnen sagen. Die Empörung darüber war groß.

Aber mal ehrlich: Warum eigentlich? Weiterlesen →

Opferinszenierungen

„Du Opfer!“ Das hat ein Jugendlicher einem anderen Jugendlichen gesagt, und es lag darin keine Empathie, kein Mitgefühl. Es klang verächtlich. Doch wer ist es, der einen anderen Menschen ein „Opfer“ nennt? Ist es der Täter? Der Vollstrecker? Der Bösewicht? Das ist die eine Seite, wenn wir von Opfern sprechen, aber die meine ich nicht. – Auch weiß ich, dass Menschen Opfer von Verbrechen werden, doch davon will ich auch nicht schreiben, denn ich wünsche niemandem, dass er so etwas erlebt. – Doch warum machen sich heute immer mehr Menschen selbst zum Opfer? Weiterlesen →

Lokal-TV und Pressefreiheit

Wenn im Landkreis Gotha ein Lokal-Fernsehsender den Betrieb aufnimmt, ist das keine Nachricht, die bundesweit Aufsehen erregen wird. Auch dass man ihn zusätzlich in einigen angrenzenden Kreisen sehen kann und damit mehr als 50.000 Haushalte erreicht, steigert nicht den Nachrichtenwert. Warum aber ist dieser Beginn trotzdem eine Sensation? Weiterlesen →

Richtig fotografieren

„Können Sie mich mal fotografieren?“ Ich zücke mein Smartphone und schon bin ich fertig: „Na klar, erledigt.“ Der Frager schaut erstaunt. „Nein“, meint er, „so richtig. Ein richtiges Foto.“ Das könne ich auch, entgegne ich. Aber was ist denn ein „richtiges“ Foto? Weiterlesen →

Fragebogenterror

„Bitte nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit für unsere Kundenbefragung.“ – „Bitte bewerten Sie unseren Service.“ – „Zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit möchten wir Sie bitten, unseren Online-Fragebogen auszufüllen. Es geht ganz schnell.“ Was soll das denn? Bin ich jetzt der unbezahlte Nachhilfelehrer für die Marketingabteilung diverser Unternehmen? Wieso mache ich eigentlich diesen Befragungsquatsch mit? Weiterlesen →

Antworten und Unverstehen

Meine Antwort entscheidet über den Sinn der vorangegangenen Aussage.

Bevor ich dir nicht geantwortet habe, kannst du gar nicht wissen, was du mir gesagt hast.

Bevor du mir nicht geantwortet hast, kann ich nicht wissen, was ich dir geantwortet habe, als ich dir geantwortet hatte. Weiterlesen →